Den morgendlichen Abschied gut bewältigen

Heute fällt Benni der Abschied von seinem Vater an der Spielgruppentür besonders schwer. In solchen Momenten brauchen Kinder Erwachsene, die feinfühlig trösten und fürs Leben stärken.

Bestätige die Gefühle deines Kindes
Der dreijährige Benni weint beim Abschied von seinem Papa Urs an der Spielgruppentür untröstlich. Der Vater fasst in Worte, was gerade passiert, und bestärkt sein Kind, dass er seinen Gefühlen trauen kann: «Benni, dicke Tränen kullern über dein Gesicht. Es macht dich sicherlich traurig, dass ich jetzt gehe. Das kann ich verstehen.»
Erlaube und bestätige in Abschiedssituationen die Gefühle deines Kindes. So lernt dein Kind, dass Gefühle real und berechtigt sind und sich selbst zu vertrauen. 

Gelassenheit bei Tränen
Statt «Benni, jetzt hör doch endlich mit dem Weinen auf, denn Indianer kennen keinen Schmerz», begleitet Urs das Weinen seines Sohnes einfühlsam. Benni darf so lange weinen, bis er ausgeweint hat.
Begleite das Weinen deines Kindes und schenke so Trost. Dein Kind erlebt, dass Weinen anstrengt, befreit und erleichtert.

Ermutigen und Zutrauen
Papa Urs nimmt Benni auf den Schoss und erzählt ihm, wie er als Kind schwierige Abschiede gemeistert hat. Er weiss, dass sein Kind bei dieser Trennung viel fürs Leben lernen kann.
Vertraue darauf, dass dein Kind Abschiede meistert. Unterstütze dein Kind bei der Suche nach Bewältigungsstrategien, aber gib keine fertigen Lösungen vor.

Wuschelsegen tut beiden gut
Papa Urs wuschelt Benni zum Abschied durchs Haar. Begleitet mit den Worten «Gott segne und begleite dich. Ich freue mich auf unser Wiedersehen heute Mittag». Dieser Wuschelsegen ist für Urs und Benni ein festes Abschiedsritual. 
Körperliche Nähe, Worte und Gesten schenken deinem Kind beim morgendlichen Abschied Geborgenheit und Vertrauen.

Trostspender mit beruhigender Wirkung
Der morgendliche Abschied an der Spielgruppentür fällt auch Papa Urs schwer. Das ist normal. Benni hält Papa Urs zum Abschied seinen Teddy zum Kuscheln hin. Jetzt riecht der Teddy ein bisschen nach Papas Rasierwasser, was Benni beruhigt.
Trostspender wie zum Beispiel ein Kuscheltier oder ein buntes Taschentuch sorgen bei deinem Kind für emotionale Erleichterung und helfen bei der Selbstregulation in Stresssituationen.

Zum Nachdenken über deine eigene Geschichte
Wie wurde in deiner Ursprungsfamilie mit Abschieden umgegangen und wie hat dich das geprägt?


Herausgebende Kirchen

Reformierte Kirche Kanton Zürich
Hirschengraben 50
8001 Zürich
www.zhref.ch

Katholische Kirche im Kanton Zürich
Hirschengraben 66
8001 Zürich
www.zhkath.ch

Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn
Altenbergstrasse 66
3000 Bern 22
www.refbejuso.ch

Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Bern
Zähringerstrasse 25
3012 Bern
www.kathbern.ch

Kooperationspartner

Römisch-Katholische Kirche im Aargau
Feerstrasse 8
5001 Aarau
www.kathaargau.ch

Evangelisch-reformierte Landeskirche Graubünden
Loëstrasse 60
7000 Chur
www.gr-ref.ch

Evangelisch-reformierte Kantonalkirche Schaffhausen
Pfrundhausgasse 3
8200 Schaffhausen
www.ref-sh.ch

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen
Oberer Graben 31
9000 St.Gallen
www.ref-sg.ch

Verband Kind und Kirche
Chileweg 1
8415 Berg am Irchel
www.kindundkirche.ch